VSG Sicherheitsglas

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 4 von 4

VSG Glas und seine positive Eigenschaften

Die Bezeichnung VSG Glas steht für das Verbundsicherheitsglas. Bei dieser Art von Sicherheitsglas handelt es sich um ein Verbundmaterial, das aus zwei flachen Glasscheiben gebildet wird, die mittels einer sehr zähen und reißfesten Folie fest miteinander verbunden sind. Das VSG Glas hat viele wichtige Sicherheitsmerkmale zu bieten. Dazu gehört, dass es durchschlaghemmend ist. Das bedeutet bei der Zerstörung der Glasscheibe aus Sicherheitsglas, dass hier eine nur sehr geringe Gefahr durch Splitterbildung gegeben ist. Auch in der Schalldämmung weist das VSG Glas bessere Werte als das Einfachglas auf.

Herstellung von VSG Glas

Die Eigenschaft als Sicherheitsglas erhält das VSG Glas durch die Tatsache, dass hier zwei Glasscheiben mittels einer reißfesten und zähen Folie fest miteinander verbunden werden. Durch eine Walzenpresse wird ein Vorverbund gefertigt, der aus zwei oder auf mehreren übereinander liegenden Scheiben und einer Folie gebildet wird. Das Folienmaterial ist hierbei im Regelfall das sogenannte Polyvinylbutyral, kurz auch als PVB bezeichnet oder das Ethylenvinylacetat, kurz als EVA bezeichnet. Danach erfolgt innerhalb des sogenannten Autoklaven eine feste Verbindung der Folie und der Glasscheiben, die mittels einer Temperatur von 140 °C und einem Druck von rund 12 bar erzeugt wird. Durch dieses Bearbeitungsverfahren wird eine feste Verbindung zwischen den Glasscheiben sowie der Folie gebildet.

Eigenschaften von VSG Glas

Das Sicherheitsglas bricht dahingehend, dass es durch die verarbeitete Folie miteinander verbundene Splitter bildet. Das bedeutet im Falle eines Glasbruchs eine deutlich reduzierte Verletzungsgefahr. Deshalb wird das VSG Glas auch sehr gern bei Regelböden aus Glas oder Glastischplatten verwendet und auch andere Einrichtungsgegenstände im Haus oder Glasausstattungen in öffentlichen Gebäuden werden zur Sicherheit häufig aus Sicherheitsglas gefertigt. Eine weitere positive Eigenschaft von es VSG Glas liegt darin, dass es eine gute Basis für den Einbruchschutz bildet, weil es schwerer zu durchdringen ist als normales Glas. Werden ausreichend dicke Glasscheiben und Folien genutzt, entsteht in gleicher Verarbeitungsweise das Panzerglas. Eine weitere sehr positive Eigenschaft von Sicherheitsglas besteht darin, dass es eine gute sogenannte Resttragfähigkeit hat. Das heißt, dass das Glas auch dann, wenn die Scheibe teilweise zerstört ist, noch stabil ist. VSG Glas kommt immer dann zum Einsatz, wenn im Schadenfall die Glasfläche verschlossen bleiben soll oder wenn bei einer Glaszerstörung die einzelnen Glassplitter nicht herunterfallen sollen.

Auch Autowindschutzscheiben werden aus Sicherheitsglas gefertigt

Bei Autowindschutzscheiben wird das VSG Glas genutzt, damit die Insassen im Falle eines Glasschadens vor den ansonsten herumfliegenden Glasscherben geschützt werden sollen. Das kann durch einen Unfall oder auch durch auf die Scheibe auftreffende Gegenstände der Fall sein. In höherwertigen Fahrzeugen der Mittel- und Oberklasse findet das Sicherheitsglas auch Verwendung in den Seitenscheiben sowie der Heckscheibe. Auch in Kindergärten und Schulen sowie anderen öffentlichen Einrichtungen wie Hallenbädern oder bei Wintergärten wird das Sicherheitsglas verbaut, um eine sichere Nutzung der Glasscheiben zu ermöglichen.

Die schalldämmende Wirkung

Aufgrund der Kombination von Glas und Folie werden bei Geräuschen weniger Schwingungen gebildet, da die Folie im Verbund mit dem Glas die Schwingungen dämpft. Um eine besonders schalldämmende Wirkung zu erzielen, werden oftmals zu diesem Zweck auch besonders weiche Folien verarbeitet, die speziell für den Schallschutz gefertigt werden. Dabei lautet die Regel, dass der Schallschutz umso höher ausfällt, je dicker die verarbeitete Folie zwischen den Glasscheiben ist.