Duschkabinen

Unsere Bestseller

Entspannung in vielen Varianten - die Duschkabine

Bei Duschkabinen stehen Ihnen unterschiedliche Modelle und Bauformen zur Verfügung. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Duschkabine um eine so genannte Eck-Dusche oder um Viertelkreis-Duschkabinen. Diese Duschen sind dann in einer Raumecke verbaut, was natürlich besonders viel Platz spart. Daneben gibt es auch U-Duschkabinen, die drei verglaste Seitenwände haben. Nischenduschen werden in vorhandenen Raumnischen verbaut.
Design der Duschkabine

Bei der Gestaltung eines Badezimmers spielt die Raumaufteilung eine eben so große Rolle wie die Ausstattung mit passenden Badmöbeln. Denn schließlich hält man sich dort jeden Tag mehrere Male auf. Auch Duschkabinen lassen einigen Spielraum, was den Aufbau betrifft. Gerade dann, wenn Ihr Bad viel Platz hat, bietet sich Ihnen die Möglichkeit zwischen unterschiedlichen Formen von Duschkabinen zu wählen. Beliebt sind beispielsweise die U-Duschkabine oder auch die Walk-In Duschen.

Modern und luxuriös: Die Walk-in-Duschkabine

Sehr praktisch und stylisch zugleich sind Walk-in-Duschkabinen. Die Walk-in-Duschkabine besitzt meist weder Tür noch Duschwanne. Es handelt sich hierbei oft um eine freistehende Dusche, wobei viele Modelle an die Ecke gebaut sind. Die Größe der Walk-in-Dusche hängt von der Größe des Badezimmers ab. Besonders extravagant sind Walk-in-Duschen, die nicht einmal Seitenwände. Die praktischen Vorteile der Wal-in-Dusche stellen das einfache Unterstellen dar beim Duschen und die bessere Luftzirkulation, wodurch das Wasser in der Luft beim Lüften nach relativ kurzer Zeit verflogen ist. Damit ist nicht nur eine gute Luft im Raum gewährleitet, sondern auch ein niedrigeres Risiko für Schimmelbildung.

Die Duschabtrennung

Bei der Abtrennung der Duschkabine von dem Rest des Raumes handelt es sich entweder um feste Duschwände und eine entsprechend ähnlich gestaltete Türe, um Faltwände oder um weinen Duschvorhang. Duschwände sind aus Glas oder aus robustem Kunststoff. Letzteres sollte eine gewisse Festigkeit aufweisen, da bei Duschwänden auch der Aspekt Sicherheit eine Rolle spielt. Duschabtrennungen schützen das umliegende Badezimmer vor Wasserspritzer. Ebenso sollen Duschwände und -vorhänge vor Blicken schützen. Auch wenn sich Personen alleine im Badezimmer aufhalten, gibt die semitransparente Duschabtrennung zusätzlich Privatsphäre.

Die Duschwanne

Die meisten Duschwannen sind erhöht. Herbei liegt der Boden der Wanne bis zu ungefähr 30 cm über dem Badezimmerboden. Andere Duschwannen sind flach bzw. auf gleicher Höhe wie der Badezimmerboden. Diese Art der Duschwanne hat den Vorteil, dass sie barrierefrei ist und sie ästhetischer aussieht. Andererseits sind flache Duschwanne schwer in ein bestehendes Badezimmer zu integrieren und ausgesprochen kostspielig. Die erhöhte Duschwanne dagegen lässt sich in jedes Badezimmer einbauen, ist weniger anspruchsvoll in der Pflege und günstiger.

Die Badprofis von .one bath beraten Sie gerne bei der Planung Ihrer Dusche!